Mein Start bei der 1. Canicross BSP beim HSV Quakenbrück

7. März 2022

1. CaniCross Bundessiegerprüfung im DVG

Am 05/06.03.2022 war es endlich soweit, wie heißt es so schön alle Gute Dinge sind 3. Im Dritten Anlauf konnte der HSV Quakenbrück bei herrlichem Wetter die 1. Canicross BSP ausrichten.
Für mich hieß es früh am Samstagmorgen raus aus dem warmen Bett. Unterwegs meine Tochter Steffi in Münster eingesammelt die mich vor Ort super interstützt hat.
Nach der Anmeldung habe ich mir einen Teil der Strecke angeschaut und dieses war trotz nach dem Langen Regen in nur 10 Tagen in einen tollen Zustand. Die gesamte Streckenführung kam mir mit meinen Handbike sehr entgegen, dennoch hatte ich die Befürchtung das meine Kraft und Ausdauer vielleicht nicht reichen würde, mir fehlte auch die Erfahrung auf einer reinen Rasenstrecke zu starten.

DVG Bundesiegerprüfung Canicross 1. Lauf

Mein erster Durchgang mit dem Handbike

Um 11:39 war es dann soweit, der Durchgang über 2km stand an. Eragon war wie immer total Übermotiviert und Steffi hatte alle Hände voll zu tun vor dem Start. Wie immer war ich übernervös und ab ging es, trotz des weichen Rasen welcher viel Kraft kostet bin ich sehr gut durchgekommen und bin sogar bis auf ca. 100m am Starter vor mir rangekommen. Im Ziel war ich total KO, so dass mich Dennis aus dem Zielbereich geschoben hat damit ich diesen nicht blockiere.
Ein Zeitgefühl hatte ich auf der Strecke vollkommen verloren und war eigentlich nur froh angekommen zu sein, umso erstaunter war ich mit der Zeit von 5:34 min, dachte eher an einer hohen 6.

Final Runde der Dogscooter + Handbike

Gut gestärkt ging es dann pünktlich um 14:39 für mich weiter, mal wieder zeigte sich der Terrier Übermotiviert als wäre er heute noch nicht gelaufen. Der Start lief perfekt ab, in der ersten Runde hat Eragon mich perfekt unterstützt, in der zweiten etwas größeren Runde ließ dann doch die Kraft von uns beiden doch nach, ein wenig Schub gab uns noch ein Überholmanöver, echt der Wahnsinn was Eragon da noch aus sich heraus geholt hat. Mit einer Zeit von nur 5:07 min sind wir dann ins Ziel geflogen. In der Seniorenklasse waren wir unter den Dogscootern die schnellsten, wenn mir dieses jemand am Samstagmorgen gesagt hätte, dieser würde von mir als verrückt erklärt. Unter allen 31 Dogscooterfahrer/innen war ich dann der 7te. Aber wäre da nur 3-4 scharfen Kurven auf der Strecke ich glaube nicht, dass dann auch nur annähernd mit dieser Zeit ins Ziel gekommen wäre, durch die langen Kurven war es mir möglich in einen gleichen Rhythmus und einer maximalen Kurbelfrequenz von 101 und niedrigsten von 51 U/min (Überholvorgang Einarmig) und durchschnittlich 91 U/min zu halten.
Ich würde mich wahnsinnig freuen, wenn es ein paar mehr Verrückte Handbiker geben würde, welche die Leidenschaft mit mir teilen würden.

Ein Riesen Dank geht an alle die mitgeholfen haben, dass eine solch großartige Veranstaltung möglich war. Allen Leistungsrichtern, Büro, Obleute, Mannschaftsführer und nicht zu vergessen die vielen fleißigen Helfern des HSV Quakenbrück, die vorher 2x die Veranstaltung kurzfristig wegen der Corona-Pandemie absagen mussten.
Auch habe mich sehr gefreut viele Freunde aus dem Hundesport wiederzusehen, eine Menge von Euch habe ich leider das letzte Mal 2019 gesehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.